Wissenswertes über die Thai-Küche
© Thomas Bublak 2002 - 2021 - Alle Rechte vorbehalten - Impressum - Datenschutz
Geschichte Ursprünglich war die Thai Küche vom Wasser geprägt, auf den Tisch kamen vornehmlich Reis, Wassertiere und Wasserpflanzen. Veränderungen in den Kochgewohnheiten gab es sowohl durch chinesische, indonesische und indische Einflüsse, ab dem 17. Jahrhundert auch durch Einflüsse aus Europa, die Thai Küche behält dabei aber einen eigenständigen Charakter, das macht ihren Reiz aus und auch bei uns ist die Küche Thailands sehr beliebt. Traditionelle Zubereitung Die Thailänder grillierten, backten und kochten ihr Essen, bis die Chinesen die neue Technik des Bratens mit heissem Öl einführten. Auch europäische Händler, Diplomaten und Missionare trugen vieles zur Kochkunst bei, schon seit ihrem ersten Erscheinen in Thailand im 16. Jahrhundert. Die Inder führten Curry und Gewürze ein. Im Verlauf der Jahre brachten die thailändischen Köche ihre eigene Phantasie dazu. Sie ersetzten schwer erhältliche Zutaten mit dem, was ihnen zur Verfügung stand und passten die Rezepte an den thailändischen Geschmack an. Thai Currys sind die Seele der thailändischen und indischen Küche der Unterschied zu Indischem Currys sind subtil zusammengestellte Mischungen aus bis zu 20 verschiedenen getrockneten und gemahlenen Gewürzen, das Rezept für ein Thai- Curry enthält ausschließlich frische, im Mörser gestampfte Gewürze, die Köche Vietnams hingegen übernehmen für ihre Curry-Rezepte die indische Tradition des Currypulvers, das sie mit frischen Gewürzen vermengen. Suppen Thailändische Suppen sind sehr gehaltvoll. Fleisch oder Gemüse wird in Bouillon oder in Kokosmilch gekocht, zusammen mit einer Mischung von Kräutern und Gewürzen, die der Suppe ihren spezifischen Eigengeschmack verleihen. Pad Thai ist das bekannteste Nationalgericht Thailands, es besteht im Wesentlichen aus mit Ei gebratenen Reisnudeln, Tofu, Tamarinde, auf Wunsch entweder mit getrockneten Garnelen, Riesengarnelen oder Hähnchenfleisch. Das Entscheidende aber ist, Geschmacksrichtungen wie süß, sauer, salzig, würzig und teils auch bitter perfekt aufeinander abzustimmen und zu vereinen zu können. In Thailand wird Pad Thai Typischerweise mit Blüten einer Bananenblume serviert. Pad Thai gibt es in Thailand in einer riesigen Zahl von kleinen Straßen- und Garküchen sowie in praktisch jedem Restaurant und natürlich auch bei uns.

Wissenswertes über die

Thai-Küche

Geschichte Ursprünglich war die Thai Küche vom Wasser geprägt, auf den Tisch kamen vornehmlich Reis, Wassertiere und Wasserpflanzen. Veränderungen in den Kochgewohnheiten gab es sowohl durch chinesische, indonesische und indische Einflüsse, ab dem 17. Jahrhundert auch durch Einflüsse aus Europa, die Thai Küche behält dabei aber einen eigenständigen Charakter, das macht ihren Reiz aus und auch bei uns ist die Küche Thailands sehr beliebt. Traditionelle Zubereitung Die Thailänder grillierten, backten und kochten ihr Essen, bis die Chinesen die neue Technik des Bratens mit heissem Öl einführten. Auch europäische Händler, Diplomaten und Missionare trugen vieles zur Kochkunst bei, schon seit ihrem ersten Erscheinen in Thailand im 16. Jahrhundert. Die Inder führten Curry und Gewürze ein. Im Verlauf der Jahre brachten die thailändischen Köche ihre eigene Phantasie dazu. Sie ersetzten schwer erhältliche Zutaten mit dem, was ihnen zur Verfügung stand und passten die Rezepte an den thailändischen Geschmack an. Thai Currys sind die Seele der thailändischen und indischen Küche der Unterschied zu Indischem Currys sind subtil zusammengestellte Mischungen aus bis zu 20 verschiedenen getrockneten und gemahlenen Gewürzen, das Rezept für ein Thai-Curry enthält ausschließlich frische, im Mörser gestampfte Gewürze, die Köche Vietnams hingegen übernehmen für ihre Curry-Rezepte die indische Tradition des Currypulvers, das sie mit frischen Gewürzen vermengen. Suppen Thailändische Suppen sind sehr gehaltvoll. Fleisch oder Gemüse wird in Bouillon oder in Kokosmilch gekocht, zusammen mit einer Mischung von Kräutern und Gewürzen, die der Suppe ihren spezifischen Eigengeschmack verleihen. Pad Thai ist das bekannteste Nationalgericht Thailands, es besteht im Wesentlichen aus mit Ei gebratenen Reisnudeln, Tofu, Tamarinde, auf Wunsch entweder mit getrockneten Garnelen, Riesengarnelen oder Hähnchenfleisch. Das Entscheidende aber ist, Geschmacksrichtungen wie süß, sauer, salzig, würzig und teils auch bitter perfekt aufeinander abzustimmen und zu vereinen zu können. In Thailand wird Pad Thai Typischerweise mit Blüten einer Bananenblume serviert. Pad Thai gibt es in Thailand in einer riesigen Zahl von kleinen Straßen- und Garküchen sowie in praktisch jedem Restaurant und natürlich auch bei uns.
© Thomas Bublak 2002 - 2021 - Alle Rechte vorbehalten - Impressum - Datenschutz